Alpha O’Droma

Alpha O'Droma

Neben vielen Artikeln in der jot.we.de, einer linken Ostberliner Bezirkszeitung, in der Alpha O’Droma als Autor und Lektor arbeitete, sind folgende Romane veröffentlicht:

  • Eins – Die Ankunft
    ISBN 3-936390-01-0
    Ein fantastischer Roman im Orwell-Huxley’schen Sinne.
    Nominiert für den Preis „Beste Neuveröffentlichung“ der Deutschen Science Fiction Gesellschaft (am Ende 4. Platz, gewonnen hat Schätzings Schwarm) 2003
  • Eins – Die Entscheidung
    ISBN 3-936390-02-0
    Fortsetzung des ersten Teils, doch in sich abgeschlossener Roman. Nominiert für den Preis „Beste Neuveröffentlichung“ der Deutschen Science Fiction Gesellschaft (7. Platz, aber immerhin im Finale …) 2004

Von Alpha O’Droma erschienen einige Kurzgeschichten in Anthologien:

  • Durch die kalte Küche
    ISBN 3-935354-01-0
    Meine erste Veröffentlichung. Da es ein Frauenschreibwettbewerb war, unter dem Pseudonym Maria Huana-Lopez …
  • 17 Kurze
    ISBN 3-8330-0090-2
    Anthologie des Pertes-Verlages
  • Jupiters Garten Eden
    ISBN 3-937335-00-5
    SF-Anthologie

Alpha O’Droma

Alpha O’Droma, geboren 18.06.1963 in Berlin. Nach dem Abitur studierte er BWL/Marketing, brach das Studium ab, um dann einer Arbeit als City Boy nachzugehen (Warentermingeschäfte), Daraus ergab sich logischerweise dann eine Karriere als Berufsspieler, bis er schließlich einen Billardsalon in Kreuzberg eröffnete. Unmittelbar nach dem Mauerfall hat Alpha O’Droma alles verkauft und wanderte 1990 einen Tag nach dem Endspiel in Rom aus, um der unweigerlich folgenden Ernüchterung zu entgehen.

Die schamanistische Lehre eines Sadhus in Rajastan eröffnete ihm völlig neue Sichtweisen des Universums und lehrte den elitären Schnösel dereinst Demut, denn sie entlarvte seine arrogante Rationalitätsbesessenheit als das was sie war:

Angst vor der Wahrheit, die man lauthals vorgab zu suchen!

Der folgende Sinneswandel trieb seine Blüten in einer langen Reise durch Asien und sich selbst. Ob als Pferdeknecht für den Maharaja von Udaipur, als Komparse in Hong Kong Filmen, als Orangenpflücker in Australien oder als schrulliger Umweltapostel im Thai-TV, immer folgte Alpha O’Droma der Maxime seines Gurus, stets zu werden und nie zu sein. Dennoch blieb ein Restzweifel im dichten Netz seines Intellekts haften:

Wenn das Selbst eine Illusion ist, warum muss ich es dann so oft rasieren?

Schließlich ließ er sich auf einer Insel im Golf von Siam nieder, um dort eine Schule zu bauen und Paviane zu studieren sowie viel kontemplative Zeit in buddhistischen Klöstern zu verbringen. Macht seitdem einen auf Sendungsbewusstsein, ist aber in Wahrheit nur ein bekennender Klugscheißer.

Pleite gegangen 1998 mit Asienkrise. Seit 2000 wieder in Europa. Spielt gerne nackt Luftgitarre zu B52s. Sportbekloppter Hippie der guten alten epikureischen Schule.

Taugt zu nichts außer Schriftsteller …

Alpha O’Droma im Bundeslurch Verlag

  • Der Roman Elfenstress, eine Fantasysatire, erscheint im Herbst 2018 neu im Bundeslurch Verlag.
  • Der Autor veröffentlichte in der von Carmilla DeWinter für das Bundesamt für magische Wesen herausgegebenen Benefiz-Anthologie BAfmWArbeitsbericht 2016 “Flucht und Migration” die Kurzgeschichten “Der Angriff” und “Warum schreiben Sie Science Fiction?”

Bücher und Geschichten von Alpha O’Droma