Der Rosenhof im Bundeslurch Verlag

Arbeitsplatz und Wohnort sind bei uns identisch. Im Vorderhaus befindet sich das Büro mit einem kleinen Buchgeschäft, von wo aus wir den Versand der Bücher abwickeln. Das Vorderhaus, bis in die 90er Jahre tatsächlich Sitz eines Postamtes, ist auch Sitz des Bundesamtes für magische Wesen, der Keimzelle unseres Verlages. Dort sichten wir Manuskripte, arbeiten an ihnen und entwickeln Coverideen mit unseren Illustratoren. Dort fließt alles zusammen, was die Arbeit eines kleinen Verlages ausmacht. Beide Häuser umgeben einen kleinen Garten mit englischen Duftrosen.

Warum Kübel mit englischen Duftrosen?

Eine Blüte der Kletterrose Falstaff, eine der bekanntesten englischen Duftrosen aus der Zucht von David Austin

Eine Blüte der Kletterrose Falstaff, eine der bekanntesten englischen Duftrosen aus der Zucht von David Austin

Aber es wird auch geschrieben, und das Schreiben erfolgt im Sommer, vor allem an lauen Sommerabenden im Innenhof des Verlages, den wir scherzhaft als Rosenhof des Bundesamtes für magische Wesen bezeichnen. Konrad Adenauer, der im benachbarten Bad Honnef lebte, war auch als Rosenzüchter bekannt und sein Rosengarten ist heute noch einen Besuch wert. Und auch das Trumpeltier in Washington hat einen Rosengarten. Nun ist England mit seinen Schriftstellern Mary Shelley, Bram Stoker und J.R.R. Tolkien das Mutterland der Horror- und Fantasyliteratur schlechthin, es lag also nahe, dass wir uns mit englischen Duftrosen den Garten attraktiver gestalten würden.

Es war klar, dass das Bundesamt für magische Wesen auch einen Rosengarten braucht. Schließlich ist England mit Bram Stoker, J.R.R.Tolkien, Mary Shelley quasi das Mutterland der Fantasyliteratur. Etwa 20 Kübel mit englischen Duftrosen des Züchters David Austin erwarten unsere Besucher, ebenso wie eine kleine Sammlung von Frauenschuh-Orchideen.

Besuch des Rosenhofes mit seinen englischen Duftrosen

Ab April ist der Rosenhof mit englischen Duftrosen im Bundeslurch Verlag, dem Hausverlag des Bundesamtes für magische Wesen an den Wochenenden geöffnet, und wir freuen uns auf Ihren Besuch. Für ein Gespräch über unsere englischen Duftrosen, heimischen Orchideen, Bienen und Blumen sowie fantastische Bücher ist immer genug Zeit. Wir nehmen auch an der Veranstaltung “Offene Gartenpforte” teil. An mehreren Wochenenden im Mai, Juni und September öffnen Privatgärten und laden Gartenliebhaber zum Austausch ein.

 

[nggallery id=”1″]