Ausschreibung: Mehr Drachen braucht das Land

Ausschreibung: Mehr Drachen  braucht das Land

Vom Verschwinden der Drachen redet niemand. Das Bienensterben und der Rückgang der Insekten im Allgemeinen ist allenthalben und allüberall ein großes Thema, aber wer redet von Drachen? Wer hat zuletzt einen Drachen gesehen? Eben! Dabei befruchten Drachen von jeher die menschliche Phantasie, Städte und Gemeinde führen sie im Wappen und sie sind Thema vieler Filme.

Smaug der Goldene, ein etwas umstrittener Vertreter aus der Zunft der Drachen mit einem fatalen Faible für Gold

Smaug der Goldene, ein etwas umstrittener Vertreter seiner Zunft mit einem fatalen Faible für Gold

Das Bundesamt für magische Wesen ruft seine Beamten und Beamtinnen sowie freischaffende Autor*innen und Illustrator*innen dazu auf, ihre Beobachtungen versteckt lebender Drachen zu dokumentieren und als Kurzgeschichte/Novelle oder Illustration dem Amt zur Prüfung zwecks Veröffentlichung einer illustrierten Kurzgeschichtensammlung einzureichen.

Drachen sind zutiefst mißverstandene Geschöpfe (Rubeus Hagrid, Wildhüter)

Wie schon ein bekannter englischer Wildhüter gegenüber seiner eher skeptischen Zuhörerschaft bemerkte, sind Drachen zutiefst mißverstandene Geschöpfe. Im Bundesamt für magische Wesen sehen wir das ähnlich.

Das Amt will von seinen sorgsam beobachtenden und das Geschehen dokumentierenden Autor*innen und Illustrator*innen wissen, wie diese die Interaktionen zwischen Drachen, ihren Gefährt*innen und Angehörigen anderer Spezies sehen.

  • Was steckt hinter dem Ritter, der die Jungfrau vor dem Drachen rettet? Oder läßt sich der Drache lieber von der Jungfrau vor dem Ritter retten? Pfeift der Ritter beim Anblick der Jungfrau auf die Jungfrau und geht lieber mit dem Drachen auf ein Bierchen zum nächsten Public Viewing? Man weiß es nicht.
  • Was ist dran an den oftmals sehr intimen Beziehungen zwischen Drache und Reiter wie bei Eragon und Kar Arian beschrieben?
  • Was können uns Historiker*innen sagen, die sich mit der Situation von Drachen in längst vergangenen Epochen beschäftigen?
  • Zunehmend werden Bienen in Städten auf Balkonen und Dächern gehalten. Eignen sich urbane Habitate und Hausdächer auch für feuerspeiende Klein- und Großdrachen?
  • Wie hält man pubertierende Drachen und adolescenten Drachenreiter in urbanen Habitaten?
Eine Dokumentation des Bundesamtes für magische Wesen zur artgerechten Haltung pubertierender Drachen und adolescenter Drachenreiter in urbanen Habitaten

Eine Dokumentation des Bundesamtes für magische Wesen zur artgerechten Haltung pubertierender Drachen und adolescenter Drachenreiter in urbanen Habitaten

Diese und andere Fragen können Thema einer Kurzgeschichte oder Novelle über Drachen sein, die das Bundesamt für magische Wesen über den hauseigenen Bundeslurch Verlag im Herbst veröffentlichen will. Damit wollen wir jungen und heranwachsenden Nachwuchsautor*innen und Illustrator*innen eine Chance geben, sich und ihre Forschungsarbeiten dem interessierten Publikum vorzustellen. Wir sind daran interessiert, mit den AutorInnen grundsätzlich länger zusammenzuarbeiten, und hoffen so natürlich auch, dass sich basierend auf der einen oder anderen Kurzgeschichte vielleicht ein ganzes Buch entwickelt.

Was gibt es für die AutorInnen und Illustrator*innen?

Für jeden Teilnehmer gibt es 5 Belegexemplare, ebenso weitere Exemplare mit Autorenrabatt. Ebenso ein ausführliches Autorenporträt auf den Verlagsseiten mit ihrer Bibliographie. Unsere Bücher, also auch diese Kurzgeschichtensammlung über Drachen, werden immer vom “Bundesamt für magische Wesen” herausgegeben und lehnen sich im Layout an die Veröffentlichungen echter Behörden an. Beispiel: Arbeitsbericht 2018: Einen Rosengarten versprach ich nie. Etwas, das immer für Gesprächsstoff sorgt und Heiterkeit auslöst. Die Reaktionen reichen auf Messen von “Für son Sch… gibt die Merkel Steuern aus. Deutschland geht den Bach runter!” über “Gibt es das wirklich?” und “Nein wie geil!” bis zu “Sie verherrlichen den Satan!”. Wobei die Begeisterung eindeutig überwiegt, Begegnungen mit Wutbürgern und Ultrareligiösen kommen vor, sind aber nicht die Regel.

Hinweis: AfD-Fans sind von der Teilnahme ausgeschlossen.

Technische Daten

  • Länge der Drachen-Geschichte: 10 – 30 Seiten im Format A5 (zur Orientierung: pro Zeile 64 Zeichen und 33 Zeilen pro Seite)
  • Genre: Romantasy, Urban Fantasy, Historical Fantasy, Steampunk, Gay Fantasy oder High Fantasy
  • Abgabe: bis 30. September 2018 an verlag@bundeslurch-verlag.de
  • Abgabeformat Text: Word- oder Open Office Dokument
  • Abgabeformat Illustration: jpg, andere auf Anfrage, erläuternder Text als Word- oder Open Office Dokument

Veröffentlichung und Erscheinungsform

  • 30. Oktober 2018 (Eventuell Frühjahr 2019)
  • ca. 260 – 300 Seiten
  • illustriertes Hardcover und Ebook

23 Comments

  • Heiko Posted 15. Juli 2018 19:37

    Wird das eBook wieder 14,99 kosten? Wäre schade. Dann sind die VK ja an einer Hand abzählbar. Das letzte Werk ist auf Platz 506000

    • Hagen Ulrich Posted 15. Juli 2018 22:01

      Das weiß ich noch nicht, denn es hängt vom Umfang des Buches ab. Aber hier arbeiten Lektoren und Korrektoren sowie ein Satzstudio an einem gut produzierten Buch, das als vierfarbiges und illustriertes Hardcover erscheinen wird. Natürlich könnten wir das Ebook für irgendeinen Ramschpreis à la “Mein Buch heute für 2.99 bei Amazon” anbieten, es gibt ja Autoren, die sich daran berauschen, sich und ihre Arbeit bei Amazon zu verramschen. Das wird es bei uns nicht geben.
      Übrigens wurde das letzte Buch auch erst vor drei Tagen als Ebook online gestellt.

  • Mike Stone Posted 15. Juli 2018 22:26

    Ich wage mal ganz offen zu fragen, falls noch jemand sich diese Frage stellt …
    Wie explizit dürfte es denn im erotischen Bereich werden? Dürfen die Dinge beim Namen genannt werden? Darf es sprachlich deutlich sein?
    Ich gehe bereits davon aus, dass es eine echte, handfeste, aussagekräftige Story zu sein hat. Das ist bei mir eigentlich meistens so. Aber ich schreibe bevorzugt unter Einbeziehung von Erotik und mir scheint mal ausnahmsweise nicht bereits ein Knüppel mit den Vorgaben zwischen die Beine geworfen zu werden. Also bin ich doch stark interessiert, sofern ich nicht alles kindgerecht entschärfen muss …

    • Hagen Ulrich Posted 15. Juli 2018 23:08

      Es soll kein Kinderbuch werden. Kinderbücher erscheinen bei uns auch, sind dann aber auch als solche ausgewiesen. Hier würde ich die Leserschaft ab 14 ansetzen. Ich hatte mal ein schwules Exposé auf dem Tisch. Zitat aus dem Gedächtnis: “Der gut bestückte Hengst rammte sein riesiges Teil dem willig aufnehmenden Boy zwischen die Lippen und in einer gewaltigen Explosion von einem Orgasmus …” Ich dachte unwillkürlich daran, dass im Obduktionsbericht etwas von im Sperma ersoffen stehen müßte. Übrigens von einer Autorin geschrieben.
      Erotik darf ruhig dabei sein, sollte aber nicht das einzige sein, um das es geht. Spaß am Sex, Erotik in Freundschaft und Beziehung, das gehört dazu, aber wie schon gesagt, es soll nicht in Pornographie münden.

      • Mike Stone Posted 15. Juli 2018 23:22

        Danke für die Erläuterung. Das klingt gut.
        Zur Absicherung will ich aber noch nachhaken, ob der Fokus auf Gay/Bi liegt. Das sind die einzigen Erotik-Kategorien, die explizit erwähnt wurden und in deinem Beispiel ist es auch eine schwule Szene. Ich schreibe allerdings normalerweise nicht in dem Bereich, sondern meist eher hetero.
        Und bitte nicht falsch verstehen. Ich frage lediglich, weil manchmal der Gay-Bereich unnötig scharf von anderen Ausrichtungen abgegrenzt wird. Und eben weil es explizit Erwähnung findet, wohingegen andere Ausrichtungen nicht namentlich genannt werden.

        • Hagen Ulrich Posted 17. Juli 2018 13:48

          Wir bremsen auch für Heten. 🙂 Spaß beiseite, ich selber schreibe im Bereich Gay Fantasy, weswegen ich das fast automatisch erwähne. Was aber nicht heißt, dass unser Verlag nur queere Fantasy haben will. Einen Fokus mit Ausnahme des Drachenthemas gibt es nicht.

          Wir decken als Verlag die ganze Bandbreite der Fantasygenres ab und so auch in unserer aktuellen Ausschreibung. Es gibt Fantasygenres, mit denen ich absolut nichts anfangen kann und dafür haben wir unsere Lektorenrunde. Wenn die mir sagen, dass ein Exposé gut ist, wird das dazugehörige Manuskript auch angefordert und dem Lektor übergeben, dem die Geschichte gefällt.

  • Roxane Bicker Posted 16. Juli 2018 19:31

    Kurze Rückfrage: Ist Format A5 korrekt oder soll das A4 sein? Bin so auf Normseiten getrimmt 😉

    • Hagen Ulrich Posted 17. Juli 2018 14:19

      A5 ist das Endformat, in dem gedruckt wird. Wie schon geschrieben, wir nehmen es nicht so genau und Normseiten sind uns eh ein gar großes Greuel. Hauptsache, die Geschichte stimmt. 🙂

      • Roxane Bicker Posted 22. Juli 2018 18:02

        Alles klar – schön, dass ihr das so locker seht 🙂

  • Iduna Posted 17. Juli 2018 8:53

    Bei dem Abgabeformat steht lediglich “jpg”. Ich arbeite einerseits lieber mit dem png-Format und andererseits würde ich mal nachfragen, welche Abmessungen diese besitzen sollte.
    Das Thema finde ich voll spannend, gut gewählt!

    • Hagen Ulrich Posted 17. Juli 2018 13:50

      Kein Problem, png geht auch. Wär aber schön, wenn Du es im Format A3 anlegst. Wir planen hier später die Errichtung einen Open Air Galerie Fantasy Art mit beleuchteten LED-Displays, und da steht dann irgendwann das Thema Ausstellung mit Fantasymotiven an. Aber dazu kommen irgendwann die Infos, wenn wir soweit sind.

  • Hannes Posted 18. Juli 2018 9:44

    Hallo! Ihr schreibt im Text von jungen und heranwachsenden Autoren. Gibt es eine Altersbeschränkung? LG

    • Hagen Ulrich Posted 19. Juli 2018 10:55

      Das meinen wir eher bezogen auf jung im Sinne von Anfänger, weil wir mit unseren Autor*innen gern eine länger währende Zusammenarbeit eingehen. Eine Altersbeschränkung gibt es bei uns ganz bestimmt nicht. Das einzige, was wir ausschließen, sind Autoren, die für die AfD aktiv sind. Das rechte Dreckspack lehnen wir total ab.

  • Dörte Wollgast Posted 30. Juli 2018 17:35

    Für Illustrationen… gibt es eine Höchstzahl an Zeichnungen, die man einreichen darf, mit oder ohne Wasserzeichen, wie wünscht ihr euch das?

    • Hagen Ulrich Posted 8. August 2018 13:33

      Im Buch werden die Illus nur ohne Wasserzeichen abgedruckt, und wir verpflichten uns natürlich auch, mit den Rechten des Illustrators entsprechend umzugehen. Thematisch soll es eben zum Genre Drachen passen, und eine Höchstzahlbegrenzung haben wir nicht. Wir lassen uns überraschen. 🙂

      • Dörte Wollgast Posted 13. August 2018 22:52

        Super, vielen Dank! 🐉

  • Hannah Posted 6. August 2018 17:55

    Dürfen Autoren/Illustratoren auch mehr als einen Beitrag einreichen?

    • Hagen Ulrich Posted 8. August 2018 13:32

      Klar. Wir treffen eine Auswahl unter den eingereichten Geschichten und Illustrationen. Wir haben es auch schon erlebt, dass eine Kurzgeschichte soviel Potential in sich barg, dass wir der Autorin empfahlen, daraus einen Roman zu machen.

  • Marvin Posted 13. September 2018 17:25

    Oh Mann, wieso sehe ich sowas so spät…bin begeisterter Schreiber von Drachengeschichten und auch alles rund um Drachenreiter liebe ich.
    Ich hoffe ich schaffe bis zum Ende September noch etwas auf die Reihe zu stellen, dann müssen die Vorbereitungen zum NaNoWriMo noch warten. 🙂

    • Hagen Ulrich Posted 14. September 2018 17:43

      Hallo Marvin, alles gut. Wir haben grad soviel im Verlag zu tun, auch im Hinblick auf die Vorbereitung der Weihnachtszeit, dass wir beschlossen ahben, die Veröffentlichung ins Frühjahr zu verlegen. Und somit wandert auch der Abgabetermin in den Winter. Bis Ende November kannst Du Deine Kurzgeschichte beisteuern. Wir haben zwar theoretisch genug, aber wenn weiterhin so gute Geschichten eintreffen, dann schieben wir eben einen zweiten Band hinterher.

  • Yamimaru Posted 16. September 2018 15:32

    Hallo,
    ich hätte auch einmal eine Frage zur Ausschreibung.
    Da ihr ja der Bundeslurch Verlag seid, habe ich mich gefragt, ob eine Drachengeschichte auch in Deutschland spielen muss?
    Oder gibt es bezüglich des Handlungsorts keine Einschränkungen?
    Meine Geschichte würde nämlich in Schottland spielen, was in meinen Augen einfach ein tolles Land für mystische Wesen, wie Drachen es sind, wäre. 😉
    Vielen lieben Dank schon mal im voraus für eine Rückmeldung und noch ein schönes Wochenende.

    • Hagen Ulrich Posted 16. September 2018 15:38

      Prinzipiell fidnen wir es zwar schöner, wenn die Geschichte hier spielt. Aber das ist kein Ausschlußkriterium schließlich schickt das Bundesamt für magische Wesen seine Beamten ja auch zu Forschungstrips in andere Gegenden.
      Das Wichtigste ist die Qualität der Geschichte – darauf kommt es an.

      • Yamimaru Posted 16. September 2018 16:35

        Vielen Dank für die schnelle Antwort!

Add Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *